Historie

Historie/Entstehungsgeschichte

In den Jahren 2011/12 hat sich mit dem "Wedding Kulturfestival", initiiert vom Quartiersmanagement Pankstraße, ein erstes Veranstaltungsformat herausgebildet, an dem sich die unterschiedlichsten Kulturakteure spartenübergreifend beteiligt haben.
Im Vorfeld zum "Kulturfestival Wedding und Moabit  2013" lud das im März diesen Jahres gegründete Kulturnetzwerk Wedding zu verschiedenen Veranstaltungen ein, um mit einem veränderten Konzept zu starten und den Veranstaltungsraum auf den ganzen Wedding sowie auf Moabit auszuweiten.
Es wurden Kerngedanken für die Neuausrichtung des Kulturfestivals, den Aufbau eines Netzwerkes sowie für die Bildung einer Dachmarke formuliert. Es wurde deutlich, dass die Kulturschaffenden sich grundsätzlich wünschen, die Konzepte gemeinsam & selbst (partizipativ) zu entwickeln. Daraus ist der folgende Vorschlag entstanden:

  • den Meinungsbildungs- und Abstimmungsprozess in einen Workshop zu legen
  • diesen angemessen vorzubereiten und ihn im November 2013 auszurichten
  • eine dezentrale Struktur zu entwickeln, um der Vielfältigkeit (Diversifikation) Rechnung zu tragen
  • Wedding und Moabit in „Kulturräume“ zu gliedern
  • Kulturpunkte als Informations- und Orientierungspunkte einzurichten
  • die Kulturpunkte an bestehenden Institutionen anzugliedern
  • diese vor dem Festival die Aktivtäten eines Kulturraumes bündeln zu lassen
  • grundsätzlich so einen partizipatorischen und damit prozessorientierten Ansatz entstehen zu lassen