BIT - park:perspektiven (115)

Sonntag, 15 September, 2013
14:00 - 17:00

Eine interaktive Performance, die ad hoc neue Raum- und Klangperspektiven entstehen lässt. Mit Musik, Tanz und Videokunst und unter Einbeziehung der akustischen und visuellen Umweltgegebenheiten, laden die Akteure ihr Publikum dazu ein, selbst aktiv am Geschehen mitzuwirken.

Die Aktion möchte neue Perspektiven des vermeintlich Alltäglichen aufzeigen und dabei zu einem künstlerischen Umgang mit der Wirklichkeit anregen z.B. indem Mauern, Treppenstufen, ein Asphaltweg, ja sogar Äste und Blätter der Bäume in Bewegung und zum Klingen gebracht werden.  Es sollen in dieser experimentellen Wandelperformance also nicht „Bilder einer Ausstellung“, sondern „Seh-und Hör-Bilder eines Parks“ entstehen – und zudem dieser wunderschöne kleine Park mehr ins Bewußtsein der Besucher und Anwohner gerückt werden.

ein- bis zwei Performances im Park bei der Bibliothek am Luisenbad - bei schlechtem Wetter im Puttensaal der Bibliothek.

 

Das Trio BIT (Britta Pudelko+Ingo Reulecke, Tanz und Thomas Gerwin, Musik) arbeitet sehr gern ortsspezifisch. Der Raum der Aufführung wird nicht aufgefasst als möglichst neutrale Bühne eines vorfabrizierten Geschehens, sondern die Raum-Klang-Choreographie entsteht in intensiver Auseinandersetzung mit den jeweiligen architektonischen, visuellen und akustischen Gegebenheiten, oft auch unter Einbeziehung historischer Aspekte.

BIT bespielt beim Kulturfestival Wedding Moabit den kleinen Park neben der Bibliothek am Luisenbad - und zwar zu dritt den ganzen Park. Das Publikum, eine Mischung aus eingeladenen Gästen, zufälligen Passanten, durch das Festival neugierig Gewordenen und Menschen, die sich regelmäßig Sonntag mittags im Park aufhalten, wird einbezogen in die Performance, ist durch seine körperliche Präsenz aktiver Teil des „Bühnengeschehens“, kann sich eigeninitiativ bewegen, wird aber auch streckenweise durch den Park geführt. Die drei professionellen AkteurInnen lassen ad hoc neue Raum- und Klangperspektiven, choreographische und musikalische Strukturen entstehen und beziehen sich dabei ständig aufeinander – und auf evtl. auftretende visuelle oder auditive Ereignisse, die sofort Teil des Geschehens werden. Ein ausgewählter Perspektivenwechsel (der 1001 möglichen) wird durch den Videokünstler Carlos Bustamante gestaltet, der mit der Kamera auf das Geschehen reagiert.

 

B I T.

Britta Pudelko, Ingo Reulecke und Thomas Gerwin sind BIT. BIT ist nicht nur das Anagramm der Vornamen der Akteure, die eigentliche Bedeutung von BIT als kleinste digitale Informationseinheit, aus der sich selbst komplexeste Zusammenhänge generieren lassen, ist auch Inspirationsquelle für die Gruppe. BIT behandelt Tanz, Performance und Musik als gleichberechtigt miteinander interagierende Wesenheiten, die in diesem besonderen Kontext aber nicht etwas dar-, sondern mit präziser gleichzeitig freier Interaktion das Geschehen direkt erlebbar in Raum und Zeit herstellen. Die feinstmögliche Auflösung und größtmögliche Informationsdichte im freien Fluss der künstlerischen Kommunikation sind Ziele von BIT, die kontrapunktisch aufeinander bezogen gemeinsam den Raum bespielen. Der Fokus, weich fluktuierend, zuweilen spontan wechselnd, liegt dabei im Transitären, im Bereich der konzentrierten Präsenz zwischen körperlicher und klanglich-musikalischer Aktion.

Britta Pudelko, Tänzerin, Choreografin, Dozentin. Arbeitete als Tänzerin u.a. mit Akram Khan, Michael Clark, Bernard Baumgarten, Robert Poole, Christoph Winkler. Seit 2001 ist sie Mitglied im Ensemble von Achim Freyer. Seit 1996 entwickelt sie eigene Choreografien. Ihr letztes Stück war "Alte Liebe" Ein Tanztheaterstück für 4 alte Ballerinen und einen Jungmännerchor.  www.britta-pudelko.com

Ingo Reulecke studierte nach einer zeitgenössischen Tanzausbildung Choreographie an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Seine Choreographien wurden mehrfach ausgezeichnet und zu zahlreichen Festivals im In- und Ausland eingeladen. Mit einem DAAD Jahresstipendium ging er 1998 nach NYC. Seit 2006 ist Prof. Ingo Reulecke Leiter der Abteilung Tanz an der Hochschule für Schauspielkunst ´Ernst Busch´/Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin. www.ingoreulecke.de

Thomas Gerwin, Komponist, Improvisator und Klangkünstler, arbeitet außerdem im Bereich „Soundscape Composition" und Radiokunst. Hauptsächlich in seinem Berliner Studio komponiert er Werke für Konzert und Performance und kreiert Klang-Installationen. Er wurde mit verschiedenen internationalen Preisen und Stipendien ausgezeichnet, seine Werke werden weltweit aufgeführt, gesendet und ausgestellt. Er ist künstlerischer Leiter des Internationalen Klangkunstfests Berlin. www.thomasgerwin.de

Kontakt: inter art project Berlin Video: http://vimeo.com/51650179  Tel. 030-39741734 oder [email protected]  http://bitimprovisation.weebly.com/